Weibliche C-Jugend verliert das Auftaktspiel in der Verbandsklasse gegen die SG BBM Bietigheim mit 20:28

von V. Lardani

Für die weibliche C-Jugend des SV Heilbronn stand am vergangenen Sonntag in der heimischen Römerhalle der Auftakt in der Verbandsklasse an. Im ersten Spiel traf man gleich auf den letztjährigen württembergischen Meister, die SG BBM Bietigheim. Daher war die Favoritenrolle ganz klar auf Seiten der Gäste, aber dennoch wollten sich die Mädels beweisen und sich so teuer wie möglich verkaufen.

Dies gelang in den Anfangsminuten auch sehr gut, in denen die Heilbronnerinnen die anfänglichen Fehler der Gäste sehr gut ausnutzten und mit Gegenstößen zum Torerfolg kamen. So erspielten sich die Mädels nach zehn Minuten eine 5:2 – Führung, auch dank einer anfangs sehr positiven Körpersprache vor allem in der Abwehr. Mit zunehmender Spieldauer ließ die Bereitschaft in der Abwehr aber leider etwas nach, gerade das gegenseitige Aushelfen funktionierte nicht mehr so gut wie anfangs. Daher musste man Tor um Tor hinnehmen und lag nach 16 Minuten beim 6:7 erstmals in Rückstand. Gerade im Angriff fand man kaum eine Lösung gegen die körperlich überlegenen Gäste, auch weil das Bewegen ohne Ball nicht gut klappte. Dennoch ließen sich die Mädels nicht komplett abschütteln und hielten das Ergebnis mit dem 9:12 – Halbzeitstand relativ offen.

Leider musste man direkt nach der Pause drei weitere Gegentreffer hinnehmen, was dazu führte, das die Mannschaft kollektiv die Köpfe hängen ließ, anstatt weiter zu kämpfen. Stück für Stück konnten sich die Gäste weiter bis zu zehn Toren Unterschied absetzen. Im Angriff war nun kaum mehr Selbstvertrauen vorhanden und auch in der Abwehr wurde nur noch halbherzig verteidigt. Immerhin gelangen gegen Ende des Spiels nochmal ein paar gute Aktionen, sodass man schlussendlich eine 20:28 – Niederlage an der Anzeigetafel stehen hatte.

Das die Mädels Handball spielen können und auch mit einem sehr starken Gegner wie Bietigheim mithalten können, das haben sie in den Anfangsminuten sehr eindrucksvoll bewiesen. Wenn es gelingt, in den kommenden Spielen bei einem Rückstand nicht gleich komplett die Köpfe hängen zu lassen, sondern weiter selbstbewusst zu spielen, dann wird der erste Sieg mit Sicherheit nicht sehr lange auf sich warten lassen. Am nächsten Wochenende bietet sich beim Auswärtsspiel in Biberach an der Riß gleich die nächste Möglichkeit an, Punkte zu holen.

Für den SV Heilbronn spielten:
Christina Körber (Tor), Nadine Maier (6), Jasmin Jakob (5), Kira Rudolf, Luisa Staudt, Nathalie Götzinger (3), Saskia Haiber (1), Kim Neutz (1), Julia Wacker, Cathrine Gerold (2), Mareike Giese, Sina Feeser (2).

Zurück