Weibliche C-Jugend beim internationalen Turnier in Neuss

von V. Lardani

Am Freitag, den 22. Mai machte sich die weibliche C-Jugend auf zum Quirinus-Cup nach Neuss. Pünktlich um kurz vor 11.00 Uhr fuhren wir mit 4 Autos los. Um ca. 15.00 Uhr kamen wir nach einer kurzen Brezelpause in Neuss an. Nach dem Check-In wurde die Unterkunft in der Alexander von Humboldt Schule eingerichtet. Danach mussten wir auch schon wieder los, da wir um 17.30 Uhr schon unser erstes Rundenspiel gegen den HBC Kingersheim 1 aus Frankreich hatten.

Gespielt wurde ca. 3 km von der Unterkunft entfernt, so dass die 4 Autos immer gebraucht wurden. Da wir mit nur 8 Spielerinnen angereist sind, wussten wir nicht wie die Kondition mit macht. Die Mannschaft hat gut begonnen. Leider verletzte sich nach 5 Minuten als erstes Jannika und später auch noch Lara. Trotzdem hat die Mannschaft (auch die Verletzten) gekämpft. Somit wurde das Spiel mit 13:9 gewonnen.
Unser 2. Spiel ging gegen Bad Schwartau. Wir begannen das Spiel wieder vollzählig, unterlagen aber gegen die sehr körperbetont spielenden Bad Schwartauer mit 12:6. So konnten wir um 22.15 Uhr die Halle endlich wieder verlassen.

Nach einer kurzen Nacht mussten wir um 8.30 Uhr gegen die Handballschool Brabant 2 aus den Niederlanden antreten. Leider konnte am Samstag Lara gar nicht mehr spielen, somit mussten alle bis zur Erschöpfung durchhalten. Wieder konnte das Spiel mit 12:7 gewonnen werden.
Im 2. Spiel um 10.00 Uhr gegen den Lüner SV wurde durch Kampf ein 5-Tore Rückstand bis kurz vor Schluss auf ein 1-Tore Rückstand verkürzt. Leider konnten wir unseren letzten Angriff nicht erfolgreich abschließen und verloren im Gegenzug mit 12:14.
Am Nachmittag stand der Besuch von Haribo auf dem Plan. Nachdem sich jeder mit genügend Süßem eingedeckt hatte, wurde der restliche Nachmittag mit Erholung verbracht. Zum Abendessen gab es Pizza, den Rest haben wir gegen Tanzeinlagen an Jungs „verkauft“.
Nachdem gegen 21.00 Uhr feststand, dass wir als viertbester Dritter weiter sind, musste nun doch rechtzeitig (gegen 1.00 Uhr) das Licht ausgemacht werden.

Am Sonntag mussten wir dann um 9.00 Uhr gegen einen Gruppenersten Lublin aus Polen antreten. Völlig überraschend gewannen wir 15:8. In diesem Spiel lief einfach alles. Nun standen wir im Viertelfinale. Dort ging es gegen die hochgewachsenen Magdeburgerinnen, die zuvor unseren Gruppengegner Bad Schwartau mit 4:8 nach Hause schickten. Leider verloren wir dieses Spiel mit 6:14. Am Nachmittag war wieder Erholung angesagt und Mc Donalds, damit wir die Nacht zum Tag machen konnten. Gegen 4.00 Uhr war dann die Party vorbei und wir konnten dann bis 7.30 Uhr schlafen, bis eine Lautsprecherdurchsage uns weckte.
Am Montag haben wir nach dem Frühstück noch das Klassenzimmer aufgeräumt und uns auf den Heimweg gemacht.

Völlig erschöpft aber glücklich ließen wir das schöne Wochenende im Sportivo ausklingen. Es war schön, mal gegen Handballspielerinnen aus anderen Ländern und auch aus Handballhochburgen wie Magdeburg spielen zu können.

Bei diesem Ausflug waren dabei:
Spielerinnen: Sarah Ochs, Melina Eschle, Enny Bayer, Michelle Lierenz, Lena Feeser, Jannika Giese, Lara Wörz und Nadine Maier.
Betreuer: Gheorghina Gräf und Elke Bayer
Fahrer und Beifahrer: Martina und Reiner Feeser, Elke und Armin Ochs, Marcel Maier, Hinrich und Sabine Giese.

Zurück