Weibliche C-Jugend gewinnt bei der SG Heuchelberg mit 37:33

von V. Lardani

Am vergangenen Samstag trafen in Nordheim die einzigen noch zwei ungeschlagenen Teams der Bezirksliga aufeinander, ein echtes Spitzenspiel also. Nachdem die Mädels sich in der HVW-Quali gegen die SG Heuchelberg erst im Siebenmeterschießen geschlagen geben mussten, wollte man heute natürlich auch so gut wie möglich mithalten.
Zu Beginn merkte man beiden Mannschaften an, dass sie sehr nervös waren, allerdings konnten sich die SV´lerinnen gleich leicht absetzen auf 7:4. In der Folge entwickelte sich ein sehr enges und jederzeit spannendes Handballspiel, in dem sich keine der beiden Teams mehr als zwei Tore absetzen konnte. Im Angriff wurden die Tore vor allem über die Rückraumpositionen erzielt, das Zusammenspiel mit Kreis und Außen funktionierte noch nicht wie gewohnt. Mit einem 18:19 – Rückstand ging man in die Kabine und man fragte sich, wie die Mannschaft mit der ungewohnten Situation eines Rückstandes umgehen würde.
Die Antwort darauf lieferten die Mädels dann in der zweiten Halbzeit ab, denn trotz schwindender Kräfte gelang es, das Spiel zu drehen und bis auf 31:26 wegzuziehen. Verantwortlich dafür war in dieser Zeit ein sehr variables Angriffsspiel, denn die Tore wurden von allen Positionen aus erzielt. Einziges Manko waren die vielen freien Torchancen, die etwas leichtfertig vergeben wurden. Bis zum Spielende konnte der Abstand souverän verteidigt werden und so beendeten die SV´lerinnen das Spiel überglücklich, aber auch sehr erschöpft mit einem 37:33 - Sieg.
Eine tolle Leistung, vor allem in Anbetracht der vielen angeschlagenen Spielerinnen, die aber alle ihre letzten Kraftreserven mobilisierten und bis zum Ende kämpften. Ein riesengroßer Dank geht an die vielen Zuschauer, Trommler und Fans, die das Team jederzeit lautstark anfeuerten und unterstützten. In den nächsten drei Heimspielen gilt es nun, die Tabellenführung weiter zu verteidigen und in puncto Einstellung und Spielfreude nicht nachzulassen.

Für den SV Heilbronn spielten:
Christina Körber (Tor), Luisa Staudt, Marie Wörz (1), Emma Wildersinn (3), Saskia Haiber, Lara Wörz (8), Nadine Maier (16/8), Jasmin Jakob (4), Nathalie Götzinger (5).

Zurück