Männer 1 gewinnen gegen Fellbach mit 30:29

von V. Lardani

Nachdem das erste Landesligaspiel im Jahr 2017 gewonnen werden konnte, galt es an diesem Wochenende das positive Ergebnis zu wiederholen. Als Gegner stand der Tabellenzweite aus Fellbach vor den heimischen Türen. Doch die Mannschaft wollte sich von diesem Umstand nicht beeindrucken lassen und wollten sich nur auf ihr Spiel konzentrieren.

Von der ersten Minute an stand die Abwehr der Hausherren wie eine Wand. Falls doch einmal ein Spieler der Fellbacher den Ball aufs Tor brachte, hatte Ralf Hausmann immer wieder seine Finger dazwischen. Im Angriff überzeugten die SVler durch viele Kombinationen, welchen die Gäste nur mit Fouls und anschließenden 7m entgegenstellen konnten. Nach 10 Minuten klappte es dann auch mit Würfen aus dem Rückraum und so konnte man sich bis zur 13 Minute eine 4 Tore Führung herausspielen. Der gegnerische Trainer war dadurch gezwungen seine erste Auszeit zu nehmen. Dies zeigte Wirkung und die Fellbacher konnten mit zweit schnellen Toren in Folge den Abstand wieder verringern. In der Abwehr stellte Fellbach jetzt auch gute Blöcke und machte es so den SVlern schwer u einfachen Toren zu kommen. In der zwanzigsten Minute brachte sich die Heimmannschaft dann auch noch durch ein undiszipliniertes Verhalten selbst in Unterzahl und riskierte so unnötig die knappe Führung. Doch die Mannschaft auf dem Feld ließ sich die Unterzahl nicht anmerken, sie kämpften umso verbissener um jeden Ball und konnten den Vorsprung über die 2 Minuten retten. Auch die Fellbacher zeigten dann Nerven und brachte sich durch Meckern gegen den Schiri gar in doppelte Unterzahl. So konnten die Gastgeber bis zur Pause wieder 4 Tore davonziehen. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzte Sven Graf durch ein wunderschönes Kempator nach Pass von Kenan Filp. Diese tolle Aktion wenige Sekunden vor Schluss machte den zahlreichen Fans auf der Tribüne Spaß auf mehr.

Die zweite Halbzeit begann wie schon zum Beginn der Partie mit einem 7m für den SV, der leider nicht zu einer komfortablen 5 Tore Führung führte. Doch durch eine starke Parade von Ralf Hausmann im darauffolgenden Angriff der Gäste und ein wunderschöner Konterpass auf Sandro Gohly konnte man doch noch das erste Tor in der zweiten Halbzeit erzielen. Die Abwehr der SVler zeigte das ganze Spiel über aus welchem Holz es geschnitzt ist, die Schiedsrichter sahen dies jedoch sehr oft zu kleinlich und schickten immer wieder überhart Spieler 2 Minuten auf die Bank. Trotz der Überzahlsituation spielten die Gäste häufig mit einem siebten Feldspieler und hatten so zweitweise eine doppelte Überzahl. Die logischen Chancen Tore auf das leere Tor zu erzielen ließen die Gastgeber jedoch leider aus. Es gestaltete sich zum Schluss ein offener Schlagabtausch, die Fellbacher kamen immer wieder über Kreisanspiele zum Torerfolg, doch die SVler ließen sich davon nicht beeindrucken. Gegen Ende ließ die SV dann doch etwas zu viel zu und brachte somit die Gäste wieder ran. Doch die ganze Mannschaft des SV Heilbronn am Leinbach war in der letzten Minute wieder hellwach. Die Fellbacher konnten sich bis auf ein Tor heranspielen und versuchte durch eine offene Manndeckung noch irgendwie zu einem schnellen Tor zu gelangen. Doch die Gastgeber spielten die Zeit abgezockt herunter und konnte so ihren zweiten Sieg im zweiten Spiel 2017 perfekt machen.

Stimmen zum Spiel:
Trainer: ​„Bärenstarke Abwehr. Die Glanzlichter an diesem Abend ganz klar Ralf Hausmann und Sandro Gohly.“ , „Zitterpartie zum Schluss, aber dieses Mal haben wir keine Nerven gezeigt.“

Spieler: ​„Unnötig knapp zu Schluss, aber eine super Teamleistung.“ , „Mit diesem wichtigen Sieg sind wir hochmotiviert auf das Spiel nächste Woche gegen Großbottwar.“

Fans: ​„Die Einstellung in der ganzen Mannschaft hat gestimmt, ob auf oder neben dem Feld.“ , „Wichtige Paraden von Ralf Hausmann und schöne Tore von Sandro Gohly in der engen Phase der Partie.“

(Dominik Haberkern)

Für den SV Heilbronn spielten:

Ralf Hausmann (Tor), Gerardo Weber (Tor), Kenan Filp, Cedric Bollmann, Sandro Gohly (13/4), Marvin Brugger, Philipp Lang (2), Julian Krötzsch (7), Yannick Volz, Sven Graf (5), Serkan Vurmaz (1), Marco Künzel (1), Stefan Kandziora (1).

Zurück