Männer 1 verlieren in Großbottwar mit 27:24

von V. Lardani

Nach der Niederlage gegen Fellbach am letzten Spieltag, musste die erste Herrenmannschaft des SV Heilbronn am Leinbach erneut auswärts ran. Gegner dieses Spieltags war der Aufsteiger aus Großbottwar. Trotz einer verletzungs- und krankheitsbedingter Schwächung, wollte die Mannschaft die ersten Auswärtspunkte mit nach Hause nehmen.
Die Partie begann auf beiden Seiten sehr unsicher. Beide Abwehrreihen fanden nicht richtig ins Spiel und ließen die gegnerischen Angriffsleute zu leichte Tore erzielen. Im Angriff konnte der SV nicht seine gewohnte Schnelligkeit präsentieren. Nur durch Einzelaktionen schaffte man es immer wieder ein Tor vorzulegen. Doch die Großbottwarer schafften es immer wieder die Abwehrreihe der Gäste zu überwinden und den Ausgleich zu erzielen. Dann kamen die Spieler des SVs ein bisschen besser ins Spiel. Durch eine leichte Steigerung der Abwehrleistung konnte man sich bis zur 21 Minute eine 3 Tore Führung herausspielen. Es hatte den anschein, dass die Gäste nun endlich ins Spiel gefunden haben. Doch die Gastgeber gaben nicht auf und schafften es bis zum Ende der ersten Halbzeit wieder den Ausgleich zu erzielen. Man ging mit einem verdienten 13:13 Unentschieden in die Kabinen.

In der Pause wurde von Trainer Günter Langlitz vor allem die Einstellung und Konzentration der Spieler angesprochen. Diese müssen für die kommenden 30 Minuten hundertprozentig da sein, um die wichtigen Punkte gegen den Aufsteiger mitzunehmen. Ein sehr schnelles Tor durch Serkan Vurmaz läutete die zweite Runde der Partie ein. Doch die Großbottwarer kamen deutlich wacher und agressiver aus der Kabine als die Gäste. Die Abwehr der Gäste war oft einen Schritt zu spät am Mann. Dadurch entstanden immer wieder Lücken, welche die Gastgerber eiskalt nutzten. Ein 3 Tore Rückstand in der 38 Minute zwang Günter Langlitz früh zu seiner zweiten Auszeit. Damit wollte er die Mannschaft nochmals an ihre Stärken erinnern und für die anstehende Aufholjagd wappnen. Doch die Auszeit brachte nicht den erwünschten Erfolg. Nur 6 Minuten später und bei einem Rückstand von 5 Toren, musste der Gästetrainer seine letzte Auszeit nehmen. Diese Ansprache schien nun endlich den gewünschten Erfolg zu bringen. Die Mannschaft stand auf einmal viel wacher auf dem Spielfeld. Dieser Aufschwung wurde jedoch schnell durch die unsicheren Schiedsrichter gestoppt. Eine fragwürdige 2 Minuten Strafe gegen Sven Graf wurde noch einmal durch eine unberechtigte Strafe gegen den Torwart Gerardo Webe getoppt. Die Konsequenz war eine doppelte Unterzahl in dieser wichtigen Phase. Doch die SVler gaben sich nicht auf. Sie überstanden die Unterzahlsituation einigermaßen unbeschadet und holten danach Tor um Tor auf. In der 53 Minute war der Rückstand bis auf ein Tor geschmolzen. Endlich schafften es die Gäste über eine starke Mannschaftleistung in der Abwehr, den Angriff der Großbottwarer in den Griff zu bekommen. Doch die Auszeit des Heimtrainers stachelte seine Spieler nochmals auf. Sehr schnell schafften sie es wieder den Vorsprung auszubauen. Dem erneuten Aufbäumen konnten die SVler dann nichts mehr entgegen setzen. Auch das zweite Auswärtsspiel musste man verloren geben. Das Spiel endete mit einem Spielstand von 27:24.

Stimmen nach dem Spiel:
Trainerteam: „schwache Abwehrleistung“ ; „Die mannschaftliche Spielweise hat heute komplett gefehlt“
Mannschaft: „Wie in Fellbach wurde zu spät angefangen zu kämpfen. Wir müssen wieder wie gegen Ossweil von der ersten bis zur letzten Minute hellwach sein“
Publikum: „so kann man sich in der Landesliga nicht zeigen“

Die Mannschaft freut sich am kommenden Sonntag wieder vor heimischen Publikum zu spielen. Sie hofft auf eine lautstarke Unterstützung um die Heimbilanz sauber zu halten.

Für den SV Heilbronn spielten:
Gerardo Weber (Tor), Ralf Hausmann (Tor), Sandro Gohly (2), Kenan Filp (1), Yannick Volz, Philipp Lang (6), Cedric Bollmann, Dennis Schulz, Stefan Kandziora, Julian Krötzsch (9/3), Sven Graf (5), Serkan Vurmaz (1), Marco Künzel.

Für den TV Großbottwar spielten:
Florian Socke (1), Jonathan Siegler (8/3), Florian Brosi, Sebastian Zimmermann (1), Christopher Pantle (1), Dominik Brosi (2), Pascal Selcho (3), Philip Zimmermann (7), Maximilian Eitel (2), Patrik Kavaklioglu, Markus Faigle, Roman Schmidt, Max Körner (1).

Zurück