Männer 1 ziehen ins Final 4 ein

von V. Lardani

Die erste Männermannschaft des SV Heilbronn am Leinbach ging als Triple Sieger des Bezirkspokals als deutlicher Favourit in die Partie am Sonntag. Zu Gast war man bei der Bezirksklassemannschaft aus Obrigheim. Nachdem die Hinrunde in der Liga nicht optimal verlaufen ist war die Motivation groß zumindest im Pokalwettbewerb die gesteckten Ziele zu erreichen.

Doch die Heilbronner kommen nur holprig ins Spiel. Die Gäste hielten trotz einer ersatzgeschwächten Mannschaft sehr lange mit. Daran war vor allem die Abwehrleistung der Heilbronner verantwortlich, an der man merkte, dass nur das nötigste getan werden wollte um sich kurz vor dem Jahresende nicht zu verletzen. Den Heilbronnern gelang es bis zur 21 Minute nicht richtig abzusetzen, es stand zu diesem Zeitpunkt 9:10. Doch in der Schlussphase drehte man dann nochmal auf um komfortabel in die Halbzeitpause zu gehen. Man ließ bis zum Schluss nur noch ein Tor zu. Auf der anderen Seite konnte man durch schöne Spielzüge den Puffer bis zur Halbzeit auf 7 Tore erhöhen. Man ging mit einem angemessenen Spielstand von 11:18 in die Kabine.

Die zweite Halbzeit stand für die Heilbronner dann unter dem Motto der Ergebnisverwaltung. Der couragiert aufspielende Gegner sollte nicht mehr zu nahe gelassen werden um sicher ins Final 4 einzuziehen. Dies gelang auch wie geplant. Trotz zahlreichen Wechseln in allen Bereichen war die Landesliga-Mannschaft zu keiner Zeit in Gefahr und konnte seiner Favouritenrolle bis zum Schluss gerecht werden. So stand nach 60 Minuten ein ungefährdetes 22:28 auf der Anzeigetafel.

Die Mannschaft freut sich sehr gemeinsam mit der Frauenmannschaft in das Final 4 einzuziehen und hofft daher dieses Jahr als Gastgeber fungieren zu können. Sie möchte auch die Chance noch einmal nutzen sich bei ihren tollen Fans für die Unterstützung über das ganze Jahr zu bedanken. Wir wünschen allen besinnliche Feiertage und ein guten Rutsch ins neue Jahr.

Stimmen nach dem Spiel:
Trainerteam: „Es ist immer schwer sich gegen einen Klassenniedrigeren zu motivieren. Dafür hat die Mannschaft eine sehr ordentliche Leistung gezeigt.“

Mannschaft: „Haben nur das Nötigste gemacht und das hat gereicht. Wir freuen uns wieder einmal im Final 4 zu sein und genießen jetzt erst einmal die Spielpause.“

Publikum: „Stellenweise sehr schön anzusehen. Den Klassenunterschied hat man eben gemerkt.“

(Dominik Haberkern)

Für den SV Heilbronn spielten:
Gerardo Weber (Tor), Julian Pflieger (Tor), Sandro Gohly (4), Cedric Bollmann (1), Marvin Brugger, Philipp Lang (3), Dennis Schulz (5), Julian Krötzsch (4/1), Matthias Künzel (2), Jonathan Feldmann, Sven Graf (3), Marco Künzel, Serkan Vurmaz (7/2), Yannick Volz.

Für den SV Germania Obrigheim spielten:
Christian Scheu (7), Julias Eyermann (2), Daniel Hoffmann (1), Stefan Prokschi, Kevin Bieler, Joachim Guagliano, Christian Bauer (2/1), Thorsten Brenner (3), Niklas Schmid (1), Arianit Mustafa, Lukas Schmid (6).

Zurück