Männer 1 gewinnen gegen die SG Weinstadt mit 36:34

von V. Lardani

Am Sonntagnachmittag gastierte der Tabellenfünfte SG Weinstadt in der Römerhalle zum letzten Rundenspiel. Für beide Mannschaften ging es am Ende um nichts mehr und so kristallisierte sich auch der Spielverlauf. Die Gäste aus Weinstadt reisten mit einer voll besetzten Mannschaft an und die Heilbronner hatten wie in den Spielen zuvor nur 8 Spieler zur Verfügung. Die Weinstädter erwischten den besseren Start und erzielten die ersten Treffer zum 0:2. Die SV’ler fanden sehr schwer ins Spiel und konnten das Spiel bis zum 4:4 nur ausgleichen gestalten. Im Heilbronner Angriff vermisste man das Laufspiel und der Wille um die einfachen Tore zu erzielen. Das Angriffspiel der Heilbronner war zu sehr auf die Mitte fokussiert und die Rückraumwürfe wurden vom starken Innenblock der Weinstädter immer wieder entschärft, die sofort mit schnellen Gegenstößen und Torerfolg antworteten. Die Gäste setzten sich in wenigen Minuten mit 4:8 Toren ab. Auch die Auszeit und Umstellung der Angriffsformation durch den SV- Coach zeigte anfangs noch keine Wirkung. Die Gäste konnten die Heilbronner bis zur 21. Spielminute weiter auf Distanz halten. Erst durch zwei Treffer von Sören Vogt zum 12:14 fanden die Gastgeber etwas zu ihrer normalen Spielform zurück und konnten bis zur Halbzeitpause den 2 Tore Rückstand halten.

In der Kabinenansprache wurde vom Trainer nochmals an die mangelnde Laufbereitschaft sowie das drucklose Spiel im Angriff appelliert, dass in den Anfangsminuten in der zweiten Spielhälfte mal wieder nicht umgesetzt wurde. Technische Fehler häuften sich auf beiden Seiten wobei sich die Gäste nochmals auf 20:17 absetzen konnten. Die SV’ler standen nun immer besser in der Abwehr und Gerardo Weber entschärfte einige wichtige Würfe vom Gegner. Mit drei Toren in Folge erzielten die Gastgeber in der 37. Spielminute den 20:20 Ausgleichstreffer. Die Heilbronner spielten im Angriff immer druckvoller und die Laufbereitschaft stimmte nun auch. Das Spiel verlief nun recht ausgeglichen, die SV’ler legten vor und die Gäste konnten im Gegenzug immer ausgleichen. In der 45. Spielminute gingen die Heilbronner durch ein Kontertor von Philipp Lang zum ersten Mal mit zwei Toren zum 28:26 in Führung, die durch weitere Treffer von Sören Vogt, der in diesem Spiel 16 Treffer erzielen konnte, sich auf 31:27 absetzten. Es folgten nun spannende Schlussminuten, in denen die Schiedsrichter total überfordert waren. Drei Zeitstrafen in Folge gegen den SV Heilbronn und in den letzten zwei Spielminuten, beim Stande von 34:31, nur noch vier Feldspieler auf der Platte, verkürzten die Gäste erneut auf 34:33. In Unterzahl spielend erzielte Sven Graf zum 35:33, ehe die Weinstädter in der letzten Spielminute nochmals zum 35:34 verkürzen konnten. 13. Sekunden zu spielen und offenen Manndeckung der Gäste, brachte der SV- Coach die dritte Auszeitkarte ins Spiel. Noch 3 Sekunden und die Heilbronner konnten wieder den fünften Feldspieler zum Einsatz bringen. Philipp Lang setzte sich erneut durch und erzielte in den Schlusssekunden den 36:34 Endstand.

Am kommenden Wochenende spielen die Männer 1 vom SV Heilbronn im Final Four des Bezirkspokals. Gespielt wird in Neuenstadt in der Helmbundhalle.

Die Halbfinalpaarungen finden am Samstag, den 30. April wie folgt statt:
• 18:00 Uhr NSU Neckarsulm​:​TSB Horkheim
• 20:00 Uhr TSV Weinsberg ​:​SV Heilbronn

Das Finale findet am Sonntag, den 1. Mai um 17:00 Uhr in der gleichen Halle statt.

Unsere Männer würden sich über eine zahlreiche Unterstützung freuen, zumal das SV Team die Chance hat, den Pokal zum dritten Mal hintereinander zu gewinnen.

(Joe Künzel)


Für den SV Heilbronn spielten:
Gerardo Weber (Tor), Philipp Lang (3), Marco Künzel (5), Tobias Künzel (6), Serkan Vurmaz (1), Sven Graf (4), Aljoscha Münz (1) Sören Vogt (16) und Kenan Filp.

Für den SG Weinstadt spielten:
Manuel Künkele, Marc Klöpfer (1), Sascha Wilhelm (2), Julian Linsenmaier, Dustin Louis (1), Marc Rühle (5/4), Sebastian Striebich (4), Timo Lederer (6), Tristan Schwegler, Sascha Dobric (5), Sören Köhn (4), Philip Stäudle (3), Manuel Heueck (3), und Lukas Zerweck.

Zurück