Auswärtssieg der Frauen 1 nach spannendem Handballkrimi

von V. Lardani

Nach einer zweiwöchigen Spielpause stand für die Damen 1 des SV Heilbronn das zweite Auswärtsspiel an. Gastgeber war die SG Degmarn/Oedheim. Nach dem verkorksten Spiel gegen die SG in der letzten Saison, wollte man diese Saison unbedingt zeigen, dass man auch in der Sporthalle in Oedheim punkten kann. 

Um 15 Uhr war Anpfiff. Die ersten Minuten waren ausgeglichen und auf beiden Seiten durch Nervosität und Inkonsequenz im Abschluss geprägt. Nach zehn Minuten kamen die Bachforellen dann im Spiel an und schafften es sich zum ersten Mal von den Degmarnerinnen abzusetzen. Nach einer Auszeit seitens der SG Degmarn-Oedheim in der 13. Minute, spielten die Heilbronnerinnen ihre Stärke aus. Immer wieder gelang es in der Abwehr konzentriert zu agieren und den Ball für sich zu gewinnen. Doch es waren nicht nur schnelle Kontertore, die es den SV-Damen ermöglichten, den Gegner immer weiter hinter sich zu lassen. Auch im stehenden Angriff spielte man druckvoll und clever und ging dadurch mit acht Toren in Führung. Die Gastgeber waren somit in der 20. Minuten gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Nach der Auszeit schafften die SV-Damen es nicht, die restlichen Minuten der ersten Hälfte routiniert weiterzuspielen. Immer wieder verlor man durch unglückliche Aktionen den Ball und ermöglichte es dem Gegner den Abstand auf vier Tore zu verkürzen. Zur Halbzeit trennte man sich 12:16. 

Nach dem Seitenwechsel war man nicht in der Lage, an die Leistung in der ersten Halbzeit anzuknüpfen. Im Angriff wurden leichtfertig Chancen vergeben, wodurch den Degmarnerinnen leichte Kontertore geschenkt wurden. Der Vorsprung der Bachforellen schmolz dahin. In der 50. Spielminute war dieser dann, beim Spielstand von 20:22 auf nur noch zwei Tore geschrumpft. Trainer Stefan Krebs nahm dann eine Auszeit um an den Kampfgeist der Bachforellen zu appellieren – die zwei Punkte sollten auf alle Fälle mit nach Heilbronn. Die letzten zehn Minuten wurden hektisch und für alle zum Sonntagskrimi. Auf beiden Seiten wurden Chancen nicht verwertet und durch Unkonzentriertheit Bälle verloren. Nach 60 Minuten konnten die Heilbronnerinnen sich freuen, denn sie gingen bei dieser Partie als Sieger vom Platz, was unter anderem auch ihrem Kampfgeist zuzuschreiben ist. 

Besonders motivierend war die Unterstützung der mitgereisten Fans. Das war super! Vielen Dank dafür! Die Bachforellen hoffen, dass sie auch beim kommenden Heimspiel, 26.11.19 um 18 Uhr in der Leintalsporthalle, auf die Unterstützung der Fans hoffen können. 

(T. Schmitt)

 

Für den SV Heilbronn spielten:

Ricarda Gehlhaar (Tor), Enny Bayer (Tor), Jannika Giese (6/2), Melina Eschle (2), Nathalie Vogt (5), Lea Ohr, Julia Gmelin (3), Tina Schmitt , Lena Feeser, Nadine Maier (4), Nathalie Götzinger (5), Saskia Haiber, Lara Wörz.

Zurück