Frauen 1 entscheiden den Liga-Kracher für sich

von V. Lardani

Die Damen des SV Heilbronn am Leinbach bewiesen am vergangenen Samstag Nervenstärke und gewannen das Spiel gegen die Gäste des TSV Hardthausen souverän mit 24:21. Die Gegner waren in dieser Saison noch Unbekannte, hatte man doch in der ersten Runde des Bezirkspokals aus vermeintlich taktischen Gründen die zweite Mannschaft nach Heilbronn geschickt. Durch eine Woche Spielpause hatten die Bachforellen mehr Zeit, um sich intensiver auf den hochmotivierten Gegner vorzubereiten. 

Kampfbereit und ebenfalls hochmotiviert gingen die Heilbronnerinnen in die Partie, was sich in den ersten fünf Minuten bereits bemerkbar machte. Die Gastgeber gingen direkt 4:0 in Führung, woraufhin Daniel Trutzenberger die erste Auszeit zog und seine TSVlerinnen zu sich rief. Erst nach dem Wiederanpfiff kamen auch die Gäste ins Spiel und versuchten den SV-Damen Paroli zu bieten. Allerdings ließen sich diese nicht beirren und präsentierten sich mit einer tollen Abwehrleistung in der ersten Halbzeit. Auch im Angriff gelang den Bachforellen so einiges, wodurch sie sich immer weiter von der Hardthausener Mannschaft absetzen und mit Schüssen aus dem Rückraum glänzen konnten. Somit ging man erleichtert mit einem Stand von 15:6 zur Halbzeitansprache in die Kabinen. 

Zum Anpfiff der zweiten Halbzeit hatten sich die Heilbronnerinnen den Sieg bereits in den Kopf gesetzt und gingen erneut motiviert auf das Spielfeld. Allerdings hatte man sich bereits sehr sicher gefühlt und das Team von Daniel Trutzenberger in der zweiten Hälfte unterschätzt. Die Abwehr der Gäste wurde nun schwerer zu durchbrechen und man verlor den ein oder anderen Ball zu schnell an die TSVler. Allerdings konnte das Team von Stefan Krebs seine Fehler wiedergutmachen und zeigte umso mehr, was für Potential, vor allem in der Abwehr in der jungen Mannschaft steckt. Bei einem Stand von 21:13 in der 50. Minute wurde auch der Kampfgeist der Gäste geweckt und sie schafften es, sich an die Heilbronnerinnen heran zu kämpfen. Allerdings zeigten auch die zwei Auszeiten des TSV Hardthausen nicht seine vermeintlich erhoffte Wirkung, denn die Mädels vom Leinbach gaben ihren hoch verdienten Sieg nicht mehr aus der Hand. 

Mit einem Endstand von 24:21 kann die Mannschaft sehr zufrieden mit sich sein, hatte man davor eher angespannt auf die Partie geschaut. Auch dass Stefan Krebs keine seiner drei Auszeiten verwendete, spricht für die Leistung des Teams, mit der auch der Trainer zufrieden zu sein scheint und jeden seiner Spielerinnen ins Spiel bringen konnte. Die Mädels haben gezeigt, wie man sich mit einer tollen Mannschaftsleistung und viel Spaß am Handball gegen jeden Gegner durchsetzen kann. Nicht ganz unbeteiligt an dem Sieg der SVlerinnen sind die vielen Zuschauer und Trommler, bei denen sie sich ganz herzlich bedanken wollen. Vor so einer Tribüne würden sie sich freuen erneut antreten zu dürfen, wenn am 15. Februar um 18.00 Uhr die Gäste der SG Schozach-Bottwartal in die Leintalhalle kommen, mit denen man sich dieses Mal bestenfalls nicht nochmal die Punkte teilen möchte.

Bilder vom Spiel gibt es hier !

 

Für den SV Heilbronn spielten:

Enny Bayer (Tor), Ricarda Gehlhaar (Tor), Nathalie Vogt (6/5), Jannika Giese (9;1/1), Julia Gmelin (2), Nadine Maier (3), Lara Wörz (1), Dominique Wittek (1), Gina Bilienis, Nathalie Götzinger, Lea Ohr, Carolin Bozic (1) und Larissa Klier (2).

Zurück